Digipeater DB0HSK und DB0HUN (Stand 2010)

Die Idee zu einem eigenen Digipeater im Sauerland wurde im Sommer 1986 geboren. Im Raum Meschede und im Raum Warstein/Belecke gab es jeweils eine Gruppe OM, die Packet Radio betrieben. Der Stimm Stamm lag aber mit seiner Erhöhung dazwischen und PR-QSO's zwischen beiden Gruppen waren nicht möglich. DG9DAE hatte einen günstigen HF-Standort in Eversberg, OM's nördlich und südlich des Berges konnten sich via DG9DAE connecten. Es kam nun der Wunsch auf,  am Standort des FM-Relais einen eigenen Digipeater aufzubauen. Ein entsprechender Antrag wurde von Franz DD2DB am 05.05.1987 gestellt, die Genehmigung durch die OPD für das Digi-Rufzeichen DB0HSK wurde am 24.02.1988 ausgestellt. Am 12.10.1987 gründete sich die "Interessengemeinschaft PR Stimm-Stamm". Die 7 Gründungsmitglieder  waren: Franz Brieden DD2DB, Hermann Eilhard DG5DT, Aart Keijmel DD5FV,  Dieter Kerstholt DG9DAE, Manfred Levermann DJ1DX, Herbert Seidelmann DJ5RK und Bruno Walbaum DC9DY. Für Versuche bekam Franz DD2DB vom Funkstörungsmeßdienst  die Genehmigung,  für Reichweitenversuche einen provisorischen Digi auf dem Fernmeldeturm unter dem Call  DD2DB-8  aufzubauen. So geschah es und der erste Probedigi bestand aus einem TNC und einem Storno-Funkgerät. Die ersten Links waren in Betrieb.  Auf der  Einstiegsfrequenz  438,175 MHz war seit langer Zeit DB0TOR rauschfrei zu hören, das veranlaßte uns zur Beantragung einer  anderen Frequenz, diese wurde am 07.06.1990 zugewiesen mit der 438,475/ 430,875 MHz.  An Stelle  des eingestellten  Links nach DB0ACC ging 1991  die Strecke nach Dinslaken DB0QS   (120 km) in Betrieb.

Die TNC's  aus der Anfangszeit  kamen bald  an ihre  Leistungsgrenze,  daher entschlossen  wir uns zu einem  neuen Digikonzept. So wurden für den Einstieg, die Links  und den Mailer jeweils eigene Rechner in einem neuen Schrank installiert, diese teilten sich nun die Arbeit. Als Software kam die von PE1CHL zum Einsatz. Als Digisoft war diese sehr gut geeignet, wegen fehlender Benutzeroberfläche  aber weniger für die User. Daher entschloss sich Thomas DL3YDN, das von  DL3DBT entwickelte  WNOS zu modifizieren und auf unsere speziellen  Belange anzupassen,  das HSKNOS.    

Die Links nach  DB0EAM und DB0DOZ  wurden im Juni 1992  auf 9k6 umgestellt.  Ab 1. Juni wurde auf der Einstiegsfrequenz zur Erreichung eines größeren Datendurchsatzes ein 2. Einstieg mit 4800 Bd realisiert. Es wurde ein Konzept für einen 2. Einstieg auf 23 cm vorgestellt und beantragt, der dann am 18.08.93 genehmigt wurde. Erste Versuche  mit Linux und  Wampes Anfang 1993 waren erfolgreich.  Das TCP/IP-Protokoll bot  viele Möglichkeiten  wie SMTP, POP, NNTP und FTP, die nach und nach genutzt wurden. Ende 1993 wird eine eigene Mailbox angeschlossen, wegen mancher Probleme mit den Datenmengen soll die gesamte Knotenvermittlung dann auf RMNC umgestellt werden. Als weitere Linkstrecken kamen DB0SHG (1993), DB0MKN (1994), DB0FBB, DB0BRO-1 + DB0BRI 1995 hinzu. Der anfangs sehr gute Link nach Dinslaken musste 1996 eingestellt werden, weil trotz Spiegels auf unserer Seite das Signal immer schlechter wurde. Einen neuen Linkpartner fanden wir mit PI1DRS in Enschede. 

1996 wird das DX-Cluster DB0HSK-9 in Betrieb genommen, von Josef DB0DBN betreut. Im Februar 1998 werden die von Herbert DJ5RK aufgebauten Schränke für RMNC, Mailbox, Cluster und Netzteil installiert sowie neue Kabel verlegt. Als nächstes größeres Ziel stand der Aufbau einer neuen Linkstrecke zum Süden auf dem Plan und im August 1998 konnte der Digi DB0HUN seinen Betrieb aufnehmen mit 76k8 auf 5,6 GHz. Später soll auch ein Transponder folgen. Im diesem Jahr soll eine Wetterstation auf der Hunau aufgebaut werden, die Vorbereitungen sind bereits getroffen. Am 08.08.1998 geht der erste Link von DB0HUN nach DB0GIS auf 5,6 GHz mit 76k8 Bd in Betrieb, wenige Tage später steht dann auch die Verbindung von DB0HSK nach DB0HUN auf 5,6 GHz mit 76k8. 1999 folgenein Link nach DB0RWN in Rheine, und 2004 ein Link nach DB0FHK in Gummersbach mit 76k8. Im März 2000 wird bei DB0HUN eine Wetterstation in Betrieb genommen an diesem exponierten Standort bei 840 m Höhe. 

Der Höhepunkt in der Entwicklung und der Nutzung von PR scheint heute überschritten zu sein. Vorstöße weniger unbelehrbarer Wichtigtuer bei der Regulierungsbehörde sowie private Klagen von Funkamateuren gegen einige  Digiverantwortliche ließen deren Motivation bundesweit sinken. Neuentwicklungen halten sich in Grenzen, die bestehenden Linkstrecken werden aber weiter unterhalten. Ein massiver Rückgang der Teilnemerzahlen sowie immer größere Sicherheitsanforderungen durch den Standorteigentümer rechtfertigen nicht mehr die erheblichen Aufwendungen für unsere Digis. Daher wird am 08.07.2005 DB0HSK außer Betrieb genommen und abgebaut, am 09.12.2005 folgt DB0HUN. Damit geht eine lange und spannende Zeit mit PR für uns zu Ende.  

Das Rufzeichen DB0HSK ist noch aktiv und wir wollen daher ein DSTAR Relais aufbauen, das geht dann am 12.05.2008 in Betrieb. Zur Dokumentation wird 1999 eine erste CD von DF5DD erstellt mit allen wichtigen Daten der beiden Digipeater,im Laufe der Jahre wurde diese mehrfach überarbeitet bis einschließlich 2010. 

  

Digipeater DB0HSK                                                                       Digipeater DB0HUN

  

                                                       

Webseite von 2008